Blasenentzündung? Nicht mit mir!

BLASENENTZÜNDUNG VORBEUGEN – DAS KÖNNEN SIE TUN

Brennen beim Wasserlassen, ständiger Harndrang und Schmerzen im Unterleib – auf diese Beschwerden kann jede Frau verzichten. Gerade wer häufiger unter den Problemen leidet, sollte daher einige Tipps gegen Blasenentzündung (Zystitis) beachten: von der richtigen Intimhygiene bis zur Vermeidung von Unterkühlungen. Aber auch mit FEMALAC® können Sie wiederkehrenden Blasenentzündungen clever vorbeugen. Wie genau das geht und ob es eine wirksame Impfung gegen Blasenentzündung gibt, verraten wir hier.

 

FEMALAC® BAKTERIEN-BLOCKER: ZWEIFACH AKTIV. EINFACH GENIAL

Ständig wiederkehrende Blasenentzündungen können eine große Belastung sein. Aber wie lässt sich die Blase am besten vor dem nächsten Bakterienangriff schützen? FEMALAC® Bakterien-Blocker ist ein Trinkkonzentrat mit einem angenehmen Geschmack, das speziell zur Prävention und unterstützenden Behandlung von durch E. Coli-Bakterien verursachten Harnwegsinfektionen entwickelt wurde. Dank der innovativen Duo-Aktiv-Formel mit D-Mannose und Laktobazillen ist FEMALAC® gleich auf zweifache Weise aktiv:

  • Die D-Mannose, ein Zucker, bindet in der Blase vorhandene E. coli-Bakterien und schleust sie über den Urin aus. So kann verhindert werden, dass sich die Erreger in der Blasenschleimhaut einnisten und Entzündungen verursachen.
  • Laktobazillen sind natürliche Milchsäurebakterien, die die Mikroflora im Intimbereich positiv beeinflussen und zu einem gesunden pH-Wert beitragen. Dadurch können sie die Blase vor neuen Keimen schützen und einer Blasenentzündung vorbeugen.

FEMALAC® ist antibiotikafrei und die Wirksamkeit der Einzelsubstanzen in der Prophylaxe von Harnwegsinfektionen klinisch belegt. Sie erhalten das Medizinprodukt verschreibungsfrei und exklusiv in der Apotheke.

FEMALAC® bequem bestellen

Suchen Sie nach einer Möglichkeit, um sich vor dem nächsten „Bakterien-Angriff“ zu wappnen? Dann kaufen Sie FEMALAC® doch gleich in einer Online-Apotheke – und lassen Sie es sich einfach bis vor die Haustüre liefern!

Hier klicken >>

FEMALAC® wird in der Apotheke von einer lächelnden Mitarbeiterin verkauft.

 

WEITERE TIPPS GEGEN BLASENENTZÜNDUNG

Die Blasenentzündung ist auskuriert, da kündigt sich bald schon wieder die nächste schmerzhafte Infektion an. Wie lässt sich dem vorbeugen? Wir haben nützliche Tipps gegen Blasenentzündung für Sie zusammengestellt:

  • Viel trinken: Wer häufiger an einer Zystitis leidet, sollte darauf achten, ausreichend Flüssigkeit (mindestens zwei Liter pro Tag) zu sich zu nehmen. Das regt den Harndrang an und spült die Harnwege durch.
  • Unterkühlung vermeiden: Die Kälte allein ist zwar nicht für Entzündungen verantwortlich, jedoch wird die Blase dadurch weniger durchblutet und das Immunsystem kann Keime schlechter abwehren. Setzen Sie sich daher nicht auf kalten Untergrund und wechseln Sie die nasse Badekleidung sofort nach dem Schwimmen.
  • Intimhygiene beachten: Damit keine Darmbakterien in die Harnröhre gelangen, ist es wichtig, nach dem Toilettengang immer von vorne (Scheide) nach hinten (After) zu wischen. Ebenso kann der tägliche Wechsel der Unterwäsche dazu beitragen, einer Blasenentzündung vorzubeugen. Übertreiben sollten Sie es mit der Hygiene jedoch nicht: Wird der Intimbereich mit Seife gewaschen, trocknet er aus und die gereizte Haut ist anfälliger für Krankheitserreger. Eine tägliche Reinigung mit Wasser reicht aus.
  • Nach dem Geschlechtsverkehr wasserlassen: Auch durch häufigen Sex steigt das Risiko, sich eine Blasenentzündung einzufangen. Um dem entgegenzuwirken, empfiehlt es sich, nach dem Liebesakt gleich die Toilette aufzusuchen.
  • Richtige Verhütungsmittel wählen: Spermienabtötende Mittel und Diaphragmen können beispielsweise eine Zystitis begünstigen, besser ist daher eine Verhütung mit Kondomen.

Wenn die Beschwerden trotz dieser Tipps gegen Blasenentzündungen immer wiederkehren, sollten Sie unbedingt einen Arzt zu Rate ziehen. Er kann unter Umständen auch Antibiotika zur Vorbeugung verschreiben.


GIBT ES EINE IMPFUNG GEGEN BLASENENTZÜNDUNG?

Ja, seit 2004 existiert eine Impfung gegen Blasenentzündung. Der Impfstoff enthält inaktive (abgetötete) Bakterienstämme von E. coli-Bakterien, die für die meisten Infektionen in den Harnwegen verantwortlich sind. Laut Hersteller soll die Impfung die Widerstandskraft des Körpers gegen die Erreger verbessern und das Risiko von Blasenentzündungen senken.

Für die Grundimmunisierung verabreicht der Arzt drei Spritzen im Abstand von jeweils ein bis zwei Wochen. Danach muss die Impfung jedes Jahr aufgefrischt werden. Die Wirksamkeit der Impfung gegen Blasenentzündung ist jedoch umstritten – auch weil viele Ärzte berichten, dass diese in der Praxis nicht den erwünschten Erfolg erzielt. Die Kosten werden von Krankenkassen meist nicht übernommen, sie müssen von den Betroffenen selbst getragen werden.

Alternativ zu den Spritzen steht auch eine orale Immunstimulation zur Verfügung, bei der über einen Zeitraum von drei Monaten täglich eine Kapsel eingenommen werden muss. Bisherige Studienergebnisse weisen darauf hin, dass diese Methode die Häufigkeit von Blasenentzündungen reduzieren kann.2 Sie wird daher auch von der EAU-Leitlinie für Frauen mit wiederkehrenden Harnwegsinfektionen empfohlen.3

FEMALAC® Bakterien-Blocker

Einfach genial zur Vorbeugung einer Blasenentzündung – antibiotikafrei und klinisch belegt. Tipp: Gleich mit der Behandlung starten!

Hilfe bei Blasenentzündung

Schmerzen im Unterleib und ständiger Harndrang? Hat es Sie doch einmal erwischt, können Cranberrysaft, Goldrutenkraut und Co. Linderung verschaffen.

1Die Techniker: Blasenentzündungen vorbeugen. URL: www.tk.de/techniker/service/gesundheit-und-medizin/behandlungen-und-medizin/gynaekologische-und-urologische-erkrankungen/blasenentzuendungen-vorbeugen-2017340 (Stand: 29.03.2019).
2Deutsches Ärzteblatt: Rezidivierende Harnwegsinfektionen: Wie vermeiden und behandeln? 2015; 112 (37). URL: www.aerzteblatt.de/archiv/171807/Rezidivierende-Harnwegsinfektionen-Wie-vermeiden-und-behandeln (Stand: 01.04.2019).
3Bonkat, G. et al.: EAU Guidelines on Urological Infektions. 2017. URL: https://uroweb.org/wp-content/uploads/19-Urological-infections_2017_web.pdf (Stand: 14.05.2019).

FEMALAC® BAKTERIEN-BLOCKER

Dieses Bakterien-blockierende Medizinprodukt unterstützt die Behandlung von durch E. coli Bakterien verursachten Harninfektionen in der Blase und schützt vor wiederholt auftretenden Harnwegsinfektionen. FEMALAC® ist antibiotikafrei, nicht verschreibungspflichtig und exklusiv in Apotheken erhältlich.

 

Jetzt online Preise vergleichen!

Gebrauchsinformation herunterladen

  • PRODUKTEIGENSCHAFTEN

    FEMALAC® Bakterien-Blocker dient zur Unterstützung der Behandlung von durch E. coli Bakterien verursachten Harnwegsinfektionen in der Blase sowie zum Schutz vor wiederholt auftretenden Harnwegsinfektionen (Blaseninfektionen oder Zystitis).

    Der Wirkstoff D-Mannose kommt von Natur aus im menschlichen Stoffwechsel vor. D-Mannose haftet an E. coli Bakterien an und verhindert so, dass sich die Bakterien an den Wänden der Harnwege absetzen. Daraufhin werden die Bakterien ganz einfach beim Wasserlassen aus dem Körper gespült.

    Darüber hinaus können die enthaltenen Lactobazillen das Bakterienumfeld des Intimbereichs (untere Harnwege) positiv beeinflussen, indem sie den pH-Wert regulieren.

  • INHALTSSTOFFE

    • D-Mannose

    • Maltodextrin

    • Zitronensäure

    • Waldfrüchtegeschmack

    • Traubengeschmack

    • Siliziumdioxid

    • Lactobacillus reuteri

    • Lactobacillus rhamnosus

    • Rote Beete-Saftpulver

    • Sucralose