Harnsteine auflösen, entfernen und vorbeugen

Kleine Harnsteine werden häufig unbemerkt auf natürlichem Weg mit dem Urin ausgeschieden. Diesen spontanen Steinabgang können Betroffene mit Medikamenten und einem gesunden Lebensstil unterstützen. In anderen Fällen wiederum müssen Harnsteine mithilfe ärztlicher Behandlung entfernt werden, weil sie aufgrund ihrer Größe im Harnleiter oder in der Blase stecken bleiben. Wie sich Harnsteine behandeln und vorbeugen lassen, erfahren Sie hier!

So lassen sich Harnsteine ausspülen

Harnsteine sind Ansammlungen bestimmter Substanzen, wie zum Beispiel von Kalziumoxalaten, welche sich in der Niere bilden und von dort aus in unterschiedliche Bereiche der ableitenden Harnwege gelangen können. Harnstein ist somit ein Überbegriff für alle Ablagerungen, die dort vorkommen. Hierzu zählen unter anderem

Ein Glas wird mit Wasser befüllt: Zur Vorbeugung und Behandlung von Harnsteinen ist es ratsam, viel Flüssigkeit aufzunehmen.

Je nach Lokalisation sowie Größe lösen Harnsteine verschiedene Beschwerden aus. Sehr kleine Ablagerungen, die maximal vier Millimeter groß sind, werden meist auf natürliche Weise im Urin ausgeschieden.1 Das betrifft knapp 80 Prozent der Harnsteine.2 Ein solcher Steinabgang lässt sich mit

  • ausreichend Flüssigkeitszufuhr und
  • medikamentösen Maßnahmen unterstützen.

Allgemein gilt bei Harnsteinleiden, täglich zweieinhalb Liter Wasser zu sich zu nehmen.3 Lassen Sie sich über die genaue Trinkmenge von Ihrem behandelnden Arzt beraten.

Zusätzlich können Sie auf die UROL FLUX® Durchspül-Therapie zurückgreifen. UROL FLUX® enthält Goldrutenextrakt, welcher sich aufgrund seiner harntreibenden Wirkung in der Behandlung von Harnsteinen bewährt hat. Das pflanzliche Medikament ist auch über längere Zeit anwendbar und somit nicht nur zur Behandlung, sondern auch zur Vorbeugung von Harnsteinen sowie Nierengrieß zu empfehlen. Lösen Sie hierfür die Brausetablette in einem Glas Trinkwasser auf und trinken Sie morgens, mittags und abends den Inhalt des Glases vollständig aus.

UROL FLUX® Durchspül-Therapie

Wassertreibend und entzündungshemmend: Die UROL FLUX® Durchspül-Therapie spült die Harnwege durch, sodass kleine Harnsteine und Nierengrieß auf natürlichem Weg ausgeschieden werden können.

Mehr zum Produkt
erfahren >>

 

 

 

 

Schmerzstillende Medikamente kommen nur dann zum Einsatz, wenn Harnsteine krampfartige Schmerzen, beispielsweise beim Abgang, auslösen. Sind die Steine bereits zu groß, um durch die Harnröhre und Blase herausgespült zu werden, greifen Ärzte manchmal auf eine Litholyse zurück. Dabei sollen Medikamente das Steinmaterial auflösen, sodass es verkleinert ausgeschwemmt wird.

 

Harnsteine entfernen: Maßnahmen bei schwerem Steinleiden

Harnsteine lassen sich nicht immer über den natürlichen Weg ausspülen. Gerade wenn Betroffene unter starken Koliken leiden, muss sofort ärztliche Hilfe in Anspruch genommen werden, um die Harnsteine zu entfernen. Der Arzt wird zügig die erforderlichen Maßnahmen in Angriff nehmen. Nur in seltenen Fällen sind operative Eingriffe zum Entfernen von Harnsteinen notwendig. Häufiger hingegen zertrümmert der Mediziner die Steine. Je nach Lage und Größe gibt es hierfür unterschiedliche Möglichkeiten, zum Beispiel durch den Einsatz von Ultraschallwellen.

Wichtig: Harnsteine können unter anderem Harnstau verursachen – wer starke Schmerzen und Druck im Unterbauch oder andere Symptome von Harnsteinen wahrnimmt, sollte die Beschwerden also unbedingt fachlich abklären lassen!

 

Nierensteinen und Co. vorbeugen: Das können Sie tun

Bei rund 50 Prozent der Betroffenen kommt es ohne geeignete Nachsorge zu einer erneuten Harnsteinbildung.4 Um das zu verhindern, haben Patienten viele Möglichkeiten selbst in der Hand. Sie möchten der Bildung von Nierensteinen und Co. vorbeugen? Diese Hinweise gilt es zu beachten.

 

Trinken, Trinken, Trinken

Eine zu geringe Flüssigkeitszufuhr begünstigt die Kristallbildung in der Niere oder Blase, also die Entstehung von Harnsteinen. Deshalb ist die Priorität Nummer eins für Steinleidende, auf eine ausreichende Flüssigkeitszufuhr zu achten. Gut geeignet ist Leitungs- oder Quellwasser.

Mit diesen Maßnahmen können Sie Harnsteinen, wie zum Beispiel Nierensteinen, vorbeugen:

  • Stellen Sie überall dort, wo Sie sich täglich aufhalten (zum Beispiel im Büro, Wohnzimmer oder im Auto) eine Flasche mit Wasser bereit, um immer wieder an das Trinken erinnert zu werden.
  • Sollten Sie stark schwitzen, gleichen Sie den Flüssigkeitsverlust möglichst schnell wieder aus.
  • Vermeiden Sie Saunaaufenthalte oder extreme Sportarten, bei denen Sie viel Flüssigkeit verlieren.

Unser Tipp: Lassen Sie zusätzlich dreimal täglich eine Brausetablette UROL FLUX® in einem Glas mit Wasser auflösen und trinken Sie den Inhalt vollständig aus, um die Harnwege vorbeugend durchzuspülen und sich vor Entzündungen zu schützen.

 

Gesunde Ernährung

Bestimmte Inhaltsstoffe von Lebensmitteln können die Bildung von Harnsteinen fördern, hierzu gehören unter anderem

  • Oxalsäure (beispielsweise in Tomaten, Spinat und Schokolade) sowie
  • phosphathaltige Nahrungsmittel (wie Hart- und Schnittkäse oder Hülsenfrüchte).

Da sich Harnsteine jedoch aus unterschiedlichen Substanzen zusammensetzen, ist es wichtig, dass ein Arzt die Steine zunächst analysiert, bevor Sie Ihre Ernährung anpassen. Wenn er weiß, aus welchem Material der Harnstein besteht, kann er Ihnen Tipps geben, welche Lebensmittel Sie meiden sollten. Allgemein wird ein gesunder Lebensstil mit wenig Stress und Alkohol sowie viel Schlaf empfohlen.

UROL FLUX® Durchspül-Therapie

Das pflanzliche Arzneimittel dient der Behandlung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, bei Harnsteinen und Nierengrieß sowie zur Vorbeugung von Harnsteinen und Nierengrieß. Die Wirkung der UROL FLUX® Durchspül-Therapie basiert auf Goldrutenkraut. Sie ist nicht verschreibungspflichtig und in Apotheken erhältlich.

 

Jetzt bestellen!

Gebrauchsinformation herunterladen

  • PRODUKTEIGENSCHAFTEN

    UROL FLUX® Durchspül-Therapie enthält je Brausetablette 400,5 mg Trockenextrakt aus Goldrutenkraut. Der pflanzliche Wirkstoff sorgt dafür, dass die Niere eine vermehrte Entwässerung in Gang setzt, sodass die ableitenden Harnwege optimal durchgespült werden können. Goldrute wirkt außerdem krampflösend und entzündungshemmend.

  • INHALTSSTOFFE

    • Trockenextrakt aus Goldrutenkraut

    • Citronensäure

    • Zitronensäure

    • Mannitol

    • Natriumhydrogencarbonat

    • Lactose

    • Lactose-Monohydrat

    • Natriumcarbonat

    • Macrogol 6000

    • Maltodextrin

    • Natriumcyclamat

    • mittelkettige Triglyceride

    • Simeticon

    • Saccharin-Natrium

    • Macrogolglycerolhydroxystearat

    • Natriumcitrat

    • Magnesiumstearat

    • Cassis Aroma

    • Cranberry Aroma

    • Rote Beete Farbstoff E162

    • Traubenschalen-Extrakt E163 (enthält Glucose Sirup)

Pflichttext

UROL FLUX® Durchspül-Therapie 400,5 mg Brausetabletten.

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre.

Wirkstoff: Goldrutenkraut-Trockenextrakt.

Zusammensetzung: 1 Brausetablette enthält: Trockenextrakt aus Goldrutenkraut (4-7:1) 400,5 mg; Auszugsmittel: Wasser. Enthält Lactose, Glucose, Macrogolglycerolhydroxystearat, Natriumverbindungen, Menthol. Hoher Natriumgehalt. Enthält geringe Mengen an Ethanol (< 100 mg/ Dosis)
Sonst. Bestandteile: Citronensäure, Mannitol, Natriumhydrogencarbonat , Lactose, Lactose-Monohydrat, Natriumcarbonat, Macrogol 6000, Maltodextrin, Natriumcyclamat, mittelkettige Triglyceride, Simeticon, Saccharin-Natrium, Macrogolglycerolhydroxystearat, Natriumcitrat, Magnesiumstearat, Cassis Aroma (bestehend aus: Ethylbutyrat, Himbeerketon, Linalool, Hexenylacetat, L-Menthol, Maltodextrin, Propylenglycol E1520, Modifizierte Stärke E1450), Cranberry Aroma (bestehend aus: Aromastoffen, Maltodextrin, Ethanol, Weinsäure E334, Arabisches Gummi E414, Siliciumdioxid E551, Propylenglycol E1520), Rote Beete Farbstoff E162, Enocianin E163 (enthält Glucose Sirup).

Anwendungsgebiet: Pflanzliches Arzneimittel zur Durchspülung der Harnwege, bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Harnsteinen und Nierengrieß; zur vorbeugenden Behandlung bei Harnsteinen und Nierengrieß. Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei anhaltenden Beschwerden über 5 Tage sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Gegenanzeigen: Bekannte Überempfindlichkeit gegen Goldrutenkraut oder andere Korbblütler, Menthol oder einen der genannten sonstigen Bestandteile, Erkrankungen mit der Notwendigkeit einer reduzierten Flüssigkeitsaufnahme, Ödeme infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit.

Nebenwirkungen: Häufigkeit nicht bekannt: Überempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag), Magen-Darm-Beschwerden (Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit).

Weitere Einzelheiten siehe Fach- bzw. Gebrauchsinfo.

UROL FLUX® Durchspül-Therapie mit 20 Brausetabletten. Apothekenpflichtig. APOGEPHA Arzneimittel GmbH, Kyffhäuserstr. 27, 01309 Dresden, info@apogepha.de, www.apogepha.de. Stand: Juni 2019

APOGEPHA Arzneimittel GmbH
Kyffhäuserstraße 27
01309 Dresden
Telefon: 0351- 3363-3
Fax: 0351- 3363-440
urologie@apogepha.de
www.urol.de

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Quelle: Herstellerangaben
Stand: 10/2004