Nierengrieß ernst nehmen und handeln

Beim Nierengrieß handelt es sich um winzige Harnkristalle, die sich aus unterschiedlichen Substanzen des Urins in der Niere bilden können. Normalerweise werden die kleinen Teilchen auf natürlichem Weg mit dem Harn wieder ausgeschieden. Doch wenn Betroffene zum Beispiel wenig trinken, besteht das Risiko, dass der Grieß zusammenklumpt und größere Nierensteine entstehen. Deshalb ist eine zeitnahe sowie vorbeugende Behandlung von Nierengrieß sehr wichtig. Wie sieht Nierengrieß eigentlich aus, welche Symptome sind typisch und wie lässt er sich auflösen? Antworten finden Sie hier!

Nierengrieß: Ursachen und Symptome

Nierengrieß entsteht, wenn Substanzen im Urin, wie Kalziumoxalat, in hoher Konzentration vorhanden sind. Grund für die erhöhten Werte kann der Verzehr von zu vielen oxalsäurereichen Nahrungsmitteln (beispielsweise Spinat, Kakao oder Rhabarber) sein. Aber auch ein

  • falsches Trinkverhalten,
  • Bewegungsmangel oder
  • eine Stoffwechselerkrankung zählen zu den Risikofaktoren für Grieß- und Steinbildung.1

Wie sieht Nierengrieß aus und an welchen Symptomen erkennt man ihn? Nierengrieß hat oftmals nur die Größe eines Reiskorns. Kein Wunder, dass er häufig von Betroffenen nicht wahrgenommen wird. Solange der Grieß in der Niere bleibt, verursacht er in der Regel auch keine Symptome. Erst wenn sich durch eine Verklumpung der feinen Grießkörnchen Harnsteine entwickeln, kann es zu einer steinbedingten Verstopfung eines Harnleiters kommen. Schmerzhafte Beschwerden wie Koliken oder ein Harnstau sind als Folge möglich.

Wer diese schweren Auswirkungen von Nierengrieß verhindern möchte, sollte erste Anzeichen nicht ignorieren. Bemerkbar machen sich Grießkörnchen meist durch einen plötzlich stechenden Schmerz im Rücken oder Nierenbereich. Wenn Sie Blut im Urin entdecken, kann das darauf hinweisen, dass es bereits zur Steinbildung gekommen ist und die Steine aufgrund ihrer Größe zu Verletzungen in den Harnwegen geführt haben. Zögern Sie eine ärztliche Untersuchung auf keinen Fall hinaus!

Harnsteine liegen neben einem Maßband. Harnsteine im Urin sind meist nur wenige Millimeter groß.

Gut zu wissen: Was ist die Niere?

Die Niere ist das Ausscheidungs- und Entgiftungsorgan des Menschen und deshalb überlebensnotwendig. Sie reguliert unter anderem den Wasserhaushalt wie auch den Blutdruck. Es gibt unterschiedliche Nierenerkrankungen, welche allgemein sehr unangenehm sind und einer ärztlichen Behandlung bedürfen. Hierzu zählen unter anderem Nierensteine, die auch unter dem Oberbegriff Harnsteine bekannt sind.

Nierengrieß behandeln: auflösen und ausspülen

In der Therapie von Nierengrieß besteht das Ziel darin, die kleinen Körnchen möglichst schnell auszuspülen, bevor sie größer werden. Aufgrund ihres kleinen Durchmessers ist dies auf natürlichem Weg, also mit dem Urin, möglich. Es gibt verschiedene Maßnahmen, die diesen Prozess unterstützen:

  • eine gezielte Steigerung der Trinkmenge
  • körperliche Bewegung
  • medikamentöse Maßnahmen

Sie können Nierengrieß auflösen, indem Sie Ihre Trinkmenge auf mindestens zweieinhalb Liter Wasser in 24 Stunden erhöhen.2 Außerdem lässt sich die Ausspülung der Steine mit der Zugabe von Goldrutenextrakt unterstützen. Goldrute ist eine Heilpflanze, die aufgrund ihrer harntreibenden Wirkung einen festen Platz in der Durchspül-Therapie eingenommen hat.3

Diesen positiven Effekt macht sich auch die Brausetablette UROL FLUX® zunutze, die auf einem Goldruten-Trockenextrakt basiert. UROL FLUX® Durchspül-Therapie empfiehlt sich zur Behandlung von Nierengrieß, um die kleinen Teilchen über die ableitenden Harnwege natürlich auszuspülen. Hierfür lösen Sie einfach dreimal täglich je eine Brausetablette in Ihrem Wasser auf.

UROL FLUX® Durchspül-Therapie

Sie erhalten die UROL FLUX® Durchspül-Therapie in Ihrer Apotheke oder in einer Versandapotheke. Nutzen Sie den Preisvergleich, um das beste Online-Angebot zu finden!

Was sind Harnsteine?

Nierengrieß, Nierensteine, Harnleitersteine: Was ist eigentlich der Unterschied? Wir klären über die verschiedenen Steinarten und ihre Folgen auf!

Nierengrieß vorbeugen: immer wieder durchspülen!

Circa fünf bis zehn Prozent der Deutschen leiden mindestens einmal im Leben an Nierensteinen.4 Darüber hinaus beträgt das Risiko eines erneuten Harnsteinleidens etwa 60 Prozent.5 Die Relevanz der Vorbeugung von Nierengrieß sollte also von Betroffenen nicht unterschätzt werden. Diese Tipps helfen dabei:

  • Die UROL FLUX® Durchspül-Therapie hat prinzipiell keine Anwendungsbegrenzung und lässt sich aufgrund ihrer pflanzlichen Grundlage auch über längere Zeit prophylaktisch einnehmen.
  • Vermeiden Sie großen Flüssigkeitsverlust oder gleichen Sie diesen sobald wie möglich wieder aus.
  • Verzichten Sie auf den übermäßigen Genuss flüssigkeitsentziehender Getränke wie Kaffee; auch Alkohol kann Nierengrieß fördern.
  • Reduzieren Sie die Aufnahme von Salzen oder oxalsäurereichen Nahrungsmitteln, wie zum Beispiel Spinat, Kakao oder Nüssen.
  • Harntreibende Tees, zum Beispiel mit Brennnessel oder Basilikum, können Sie als vorbeugende Maßnahme ebenfalls in Betracht ziehen. Hierzu gehört auch Tee mit Goldrutenkraut.6

Welche Mittel Sie davor schützen, dass Nierengrieß immer wieder kommt, hängt zudem von Ihrer individuellen Krankengeschichte ab. Lassen Sie sich deshalb ärztlich beraten!

UROL FLUX® Durchspül-Therapie kaufen

Das pflanzliche Arzneimittel dient der Behandlung bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, bei Harnsteinen und Nierengrieß sowie zur Vorbeugung von Harnsteinen und Nierengrieß. Die Wirkung der UROL FLUX® Durchspül-Therapie basiert auf Goldrutenkraut. Sie ist nicht verschreibungspflichtig und in Apotheken erhältlich.

 

Jetzt bestellen!

Gebrauchsinformation herunterladen

  • PRODUKTEIGENSCHAFTEN

    UROL FLUX® Durchspül-Therapie enthält je Brausetablette 400,5 mg Trockenextrakt aus Goldrutenkraut. Der pflanzliche Wirkstoff sorgt dafür, dass die Niere eine vermehrte Entwässerung in Gang setzt, sodass die ableitenden Harnwege optimal durchgespült werden können. Goldrute wirkt außerdem krampflösend und entzündungshemmend.

  • INHALTSSTOFFE

    • Trockenextrakt aus Goldrutenkraut

    • Citronensäure

    • Zitronensäure

    • Mannitol

    • Natriumhydrogencarbonat

    • Lactose

    • Lactose-Monohydrat

    • Natriumcarbonat

    • Macrogol 6000

    • Maltodextrin

    • Natriumcyclamat

    • mittelkettige Triglyceride

    • Simeticon

    • Saccharin-Natrium

    • Macrogolglycerolhydroxystearat

    • Natriumcitrat

    • Magnesiumstearat

    • Cassis Aroma

    • Cranberry Aroma

    • Rote Beete Farbstoff E162

    • Traubenschalen-Extrakt E163 (enthält Glucose Sirup)

1 Hammes, Christoph; Heinrich, Elmar; Lingenfelder, Tobias: BASICS Urologie. Urolithiasis. München: URBAN & FISCHER 2015. S.28.
2 Universitätsklinikum Carl Gustav Carus Dresden: Harnsteinerkrankungen.
URL: https://www.uniklinikum-dresden.de/de/das-klinikum/kliniken-polikliniken-institute/uro/fachinformation/harnsteinerkrankungen (04.12.2019).
3 Pahlow, Mannfried: Das große Buch der Heilpflanzen. Hamburg: Nikol Verlag 2015. S. 142.
4 Berufsverband Deutscher Internisten e.V.: Was sind Nierensteine? URL: https://www.internisten-im-netz.de/krankheiten/nierensteine/was-sind-nierensteine.html (05.12.2019).
5 Ebd.
6 Pahlow, Mannfried: Das große Buch der Heilpflanzen. Hamburg: Nikol Verlag 2015. S. 142.

Pflichttext

UROL FLUX® Durchspül-Therapie 400,5 mg Brausetabletten.

Für Erwachsene und Jugendliche ab 12 Jahre.

Wirkstoff: Goldrutenkraut-Trockenextrakt.

Zusammensetzung: 1 Brausetablette enthält: Trockenextrakt aus Goldrutenkraut (4-7:1) 400,5 mg; Auszugsmittel: Wasser. Enthält Lactose, Glucose, Macrogolglycerolhydroxystearat, Natriumverbindungen, Menthol. Hoher Natriumgehalt. Enthält geringe Mengen an Ethanol (< 100 mg/ Dosis)
Sonst. Bestandteile: Citronensäure, Mannitol, Natriumhydrogencarbonat , Lactose, Lactose-Monohydrat, Natriumcarbonat, Macrogol 6000, Maltodextrin, Natriumcyclamat, mittelkettige Triglyceride, Simeticon, Saccharin-Natrium, Macrogolglycerolhydroxystearat, Natriumcitrat, Magnesiumstearat, Cassis Aroma (bestehend aus: Ethylbutyrat, Himbeerketon, Linalool, Hexenylacetat, L-Menthol, Maltodextrin, Propylenglycol E1520, Modifizierte Stärke E1450), Cranberry Aroma (bestehend aus: Aromastoffen, Maltodextrin, Ethanol, Weinsäure E334, Arabisches Gummi E414, Siliciumdioxid E551, Propylenglycol E1520), Rote Beete Farbstoff E162, Enocianin E163 (enthält Glucose Sirup).

Anwendungsgebiet: Pflanzliches Arzneimittel zur Durchspülung der Harnwege, bei entzündlichen Erkrankungen der ableitenden Harnwege, Harnsteinen und Nierengrieß; zur vorbeugenden Behandlung bei Harnsteinen und Nierengrieß. Bei Blut im Urin, bei Fieber oder bei anhaltenden Beschwerden über 5 Tage sollte ein Arzt aufgesucht werden.

Gegenanzeigen: Bekannte Überempfindlichkeit gegen Goldrutenkraut oder andere Korbblütler, Menthol oder einen der genannten sonstigen Bestandteile, Erkrankungen mit der Notwendigkeit einer reduzierten Flüssigkeitsaufnahme, Ödeme infolge eingeschränkter Herz- und Nierentätigkeit.

Nebenwirkungen: Häufigkeit nicht bekannt: Überempfindlichkeitsreaktionen (Juckreiz, Hautausschlag), Magen-Darm-Beschwerden (Schmerzen, Krämpfe, Übelkeit).

Weitere Einzelheiten siehe Fach- bzw. Gebrauchsinfo.

UROL FLUX® Durchspül-Therapie mit 20 Brausetabletten. Apothekenpflichtig. APOGEPHA Arzneimittel GmbH, Kyffhäuserstr. 27, 01309 Dresden, info@apogepha.de, www.apogepha.de. Stand: Juni 2019

APOGEPHA Arzneimittel GmbH
Kyffhäuserstraße 27
01309 Dresden
Telefon: 0351- 3363-3
Fax: 0351- 3363-440
urologie@apogepha.de
www.urol.de

 

Zu Risiken und Nebenwirkungen lesen Sie bitte die Packungsbeilage und fragen Sie Ihren Arzt oder Apotheker.

Quelle: Herstellerangaben
Stand: 10/2004